Erfolgsforum Kapitalismus Reichtumskonzentration

Flle - PICT2866

 

Viele Menschen treibt das Thema von Gerechtigkeit und Chancengleichheit um – verbunden mit der Frage, worauf unser Wohlstand beruht. Warum geht es uns heute besser als vor 30 oder als vor 100 Jahren? Und wie geht es auf dem ganzen Planeten mit begrenzten Ressourcen weiter? Was ist Mythos, was sind die Fakten?
Was ist der entscheidende Faktor bei all dem? Der Vortrag von Dr. Müller trägt dafür den Titel

 

Wirtschaftssytem und Einkommens-Vermögenskonzentration
- steuern wir auf eine Katastrophe zu?

 

und wird Ihnen zu den umlaufenden Mythen die Fakten vorstellen. Sie werden teils überrascht sein. Der zweite Teil des Abends wird dabei nach der Dialog-Methode gestaltet, die für sich schon ein Erlebnis darstellt.

 

Begonnen wir dabei natürlich mit einigen Tabellen  zur weltweiten Einkommens- und Vermögensverteilung nach dem Ökonomieprofessor Thomas Piketty. Er stellt darin eine zunehmende Konzentration in den untersuchten Ländern vor, die in den letzten Jahren "wieder" stärker ansteigt. Wir widmen uns dann den Elementen des Wirtschaftsystems, welches u.a. auf Arbeitsteilung und Privateigentum beruht - und erfahren, wie verschieden diese Entwicklung in einzelnen Ländern verlaufen ist. Dabei ist global eine konvergente Entwicklung festzustellen.

Dr. Müller als Referent betrachtet weiter die Entwicklung der Werte und auch den sog. Glücksindex, natürlich mit der Frage nach materiellem Wachstum. Konkret stellt er die 9 Problemfelder auf dem Planeten vor, von denen die Armut zentral ist.

Insgesamt ist zu prüfen, wer im gesamten System welche Verantwortung besitzt. Natürlich kommt es so zur Ursachenfrage - was ist der eigentliche Engpass?

Wenn es allen besser geht (materiell) spielt es dann eine Rolle, ob einige dabei besonders reich werden? Oder ist das nur Neid? Wäre einfrieren möglich? Ist nicht Bewegung als Perspektive für jede Generation erforderlich?
Soll der Staat über Steuern für seine Bedürfnisse hinaus sich darum kümmern, die EK-unterschiede einzuebnen? Gibt es eine verständliche Motivation in Menschen sein Vermögen zu „vererben"? Wirkungen und Nebenwirkungen.

Jetzt geht es allmählich in die Diskussion über. Diese erfolgt nach der Dialogmethode (David Bohm).

 

Referent Dr. Rudolf Müller, Brannenburg
Ort 83026 Rosenheim, Kunstmühlstraße 12a, Chiron-Heilpraktikerschule 2. Stock
Zeit Dienstag 21. Julii 2015, ab 18.30 Uhr Get-Together, Vortrag ab ca. 19.00, Ende ca. 21.30 Uhr (mit Pause)
Orga-Pauschale 16 € (mit MwSt) mit Wasser und kleinem Imbiss
Anmeldung erforderlich mit formloser Mail. Kostenfreie Stornierung bis 36 Stunden vorher.

 

Zurück zum Erfolgsforum Allgemein

Zur Biographie des Referenten

Ru Waging 4-13-200

Marathonläufer für Frieden und Weltrettung

 

Joomla SEF URLs by Artio