Gruppenarbeit - Instrumentiert

Die meisten Workshops haben mehr als 6 Teilnehmer, die bei Diskussionen ungleich zu Wort kommen. Bei größeren Gruppen mit 50 und 100 wird dies noch schwieriger. Das instrumentierte Gruppenlernen ist die Basis für den Umgang mit solchen Situationen. Es gibt nach den amerikanischen Erfindern Blake & Mouton 4 verschiedene Arten, die für verschieden Zielsetzungen eingesetzt werden können.

1. Gruppenleistungsmethode

Zum Lernen von Faktenwissen und Möglichkeit des Leistungsvergleich von Gruppen (Teamwork)

2. Gruppenmitglieder lehren Gruppenmitglieder

Wie 1) jedoch unter Aufteilung des Stoffes

3. Methode zur Klärung von Einstellungen (Denkmustern)

Es werden Rangfolgen zu verschiedenen Aussagen gebildet und diese in der Kleingruppe diskutiert. Damit erfolgt eine Arbeit an Denkmustern (Glaubenssätzen)

4. Leistungsbeurteilungsmethode

Für das Erlernen psychomotorischer Fähigkeiten bis zu Rhetorik, Schreiben etc. Auch in innerbetrieblichen Prozessen von Wichtigkeit.

 

Diese werden von Dr. Müller um eine weitere Methode für allgemeine Gruppenarbeiten ergänzt:

5. Instrumentierte Gruppenarbeit

Wenn es nicht um das Lernen, sondern um das Analysieren von Problemen und Erarbeiten von Lösungen geht. Auf Anforderung im Institut per Mail erhalten Sie dazu eine Checkliste.

 

Weitere Informationen zur instrumentierten Gruppenarbeit unter den Stichworten

Denkmuster

Moderation - ergebnisorientiert

 

 

Im speziell geschützten Download-Bereich für Leser des Buches „Wirkungsvolle Tagungen und Großgruppen gibt es zum Download eine genaue Beschreibung der 5 Methoden. Oder Sie forden diese Ausarbeitung per Mail im Institut an.
Joomla SEF URLs by Artio