KVP u. Mitarbeitergruppen

 

Image

KVP - kontinuierlicher Verbesserungsprozess

bedeutet praktisch dasselbe wie KAIZEN und TQM. Es ist mal ein deutscher Begriff. Im VW-Konzern spricht man gar von KVP2 (KVP-Quadrat). Es handelt davon, dass ständige Verbesserungen in der innerbetrieblichen Wertschöpfungskette anzubringen und die kreativen Potenziale der Mitarbeiter zu nutzen sind. Es ist eine Strategie, die einerseits das betriebliche Vorschlagswesen (BVW) aus seinem Dornröschenschlaf holt, andererseits mit einem systematischen Programm von Workshops, oft auch Quality Circles genannt, im Team Verbesserungen produziert. Wenn man die einschlägige Presse verfolgt, wird man Berichte von sehr vielen Großfirmen finden, die solche KVP-Programme praktizieren.

 

Mitarbeitergruppen für KVP

Es gibt Gruppen mit verschiedenen Ablaufstrukturen. Oft wird die Bezeichnung Quality Circle für ein Team benutzt, welches vorwiegend Mitarbeiter der Produktion umfaßt und neben Qualitäts- auch allgemeine Verbesserungsprobleme bearbeitet. 6-10 Mitarbeiter treffen sich regelmäßig alle 2-4 Wochen für ca. 2 Stunden.

Die nächste Variante ist ggf. wechselnder Zusammensetzung.

VW hat seinerzeit unter Lopez in dem kurzen Zeitraum von mehreren Monaten über Tausend Zirkelsitzungen durchführen lassen, die inkl. der sofortigen Umsetzungen am Arbeitsplatz (ggf. mit Umbau von Maschinen) in einer Woche am Stück abgewickelt wurden. Das Ziel war dabei stark die Beeinflussung der Gesamtatmosphäre des Unternehmens, das Erzeugen einer Aufbruchstimmung.

So praktizieren auch wir es: Es gibt jeweils eine unternehmensindividuelle Vorgehensweise der Gruppen.

 

Zielsetzung der KVP-Gruppen

  • Mitarbeiter an betrieblichen Problemlösungen beteiligen
  • Steigerung des Verantwortungsbewußtseins für Kosten und Qualität der Produkte (Abbau von ”Verschwendung” (KAIZEN)
  • Förderung der Eigenverantworlichkeit und Mitgestaltung bei Betroffenheit
  • Nutzung des vorhandenen Kreativitäts- und Problemlösepotentials
  • Förderung von innovativem Denken und Veränderungsbereitschaft im ganzen Unternehmen und somit auch der Atmosphäre im Betrieb
  • Optimierung der Arbeitsabläufe
  • Förderung der innerbetrieblichen Zusammenarbeit und Kommunikation
  • Personalentwicklung für die Teilnehmer (Förderung von Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz, Persönlichkeitskompetenz)
  • Konkrete Ergebnisse für geringere Kosten und höhere Produktqualität bzw. Produktivität
  • Soziale Qualität (z. B. Fehlzeitenabbau, Unfallverhütung, Arbeitszeitplanung ect.)

 

Arbeitsweise der KVP-Gruppen

  • Gruppensitzung ist bezahlte Arbeitszeit
  • Freiwilligkeit der Teilnehmer
  • Langfristcharakter vs. Kurzfristprogramm
  • Eigenverantwortlichkeit der Gruppe, d.h. keine Vorgaben von außen
  • Eigenmotivation ohne Erfolgszwang
  • Moderationsmethode
     

Weitere Informationen zu KVP und Mitarbeitergruppen unter den Stichworten

Personalentwicklung

Lernende Organisation

Moderation - ergebnisorientiet

Werte in Unternehmen

Schwachstellenanalyse

 

Literatur

Senge P. et al.: The Fifth Discipline Fieldbook, New York. Deutsche Übersetzung: Das Fieldbook zur Fünften Disziplin, Klett-Verlag
Dieses Arbeitsbuch ist besser als das lange in den Bestsellerlisten aufgeführte gleichnamige Buch. Zu allen 5 Disziplinen wird eine Fülle von Werkzeugen für die innerbetriebliche Arbeit vermittelt. Eine Fundgrube für Praktiker und Trainer. Das Kapitel über Teamentwicklung enthält hier interessante Vorgehensweisen.
Shoppen Sie bei amazon!
Joomla SEF URLs by Artio