Lernende Organisation

Eine Disziplin auszuüben heißt, dass man ein Leben lang lernt und nie aufhört, sich zu entwickeln. Peter Senge
 
Dies ist ein Begriff, der durch das Buch von Peter Senge “Die fünfte Disziplin” bekannt wurde. Es handelt sich dabei um eine Fortentwicklung der Organisationsentwicklung, die in den letzten Jahrzehnten verstärkt die soziale Seite der Führung in den Vordergrund stellte. Bedingt durch den schnellen Wandel von Märkten und Wissen und die zunehmende Globalisierung ist heute das Bewusstsein in den Unternehmen gewachsen, dass es nicht reicht, einen Idealzustand der Führung und Zusammenarbeit zu suchen, sondern eine laufende Anpassung nötig ist. Dabei wird der Zeitfaktor eine immer größere Rolle spielen. Ein Unternehmen ist dann leistungsfähiger und erfolgreicher, welches sich schneller verändern kann. Das wird sogar für das Überleben wichtig, denn die Schnellen fressen die Langsamen heisst es. Dieser schnelle Wandel bedeutet zugleich “Lernen” für alle Menschen im Unternehmen.
In unseren unternehmensinternen Bausteinen der Unternehmensentwicklung werden diese 5 Disziplinen trainiert:
 
1. Systemisches Denken
Hierbei handelt es sich um das Verständnis und die Formulierung von Modellen der Kräfte und der Wechselbeziehungen des betrachteten Systems, z.B. Unternehmen und Markt. Diese Disziplin hilft zu erkennen, wie Systeme wirksam verändert werden können und wie das Unternehmen in größerer Übereinstimmung mit der Entwicklung der Umwelt und des Marktes handeln kann. Insofern ist diese Diszplin Grundlage der Unternehmensstrategie im Chef-Workshop.
 
2. Mentale Modelle
Es geht um die Denkmuster (die inneren Grundannahmen und Überzeugungen) zur Klärung, wie diese die eigenen Handlungen und Entscheidungen beeinflussen. Das hat auch viel mit Wahrnehmung zu tun. Diese Disziplin wird im Baustein Mehr Selbstverantwortung angesprochen. So kann eine wichtige Grundannahme der Führung sein, dass Menschen ohne Druck faul sind. Oder diese kann sein, dass Menschen kreativ und experimentierfreudig sind, dies nur in die richtigen Bahnen gelenkt werden muss. Die Art der Führung wird dann sehr verschieden ausfallen. Diese Denkmuster werden bei den NLP-Techniken ”Glaubenssätze” genannt.
 
3. Persönliche Meisterschaft
Damit ist das Streben nach laufender Verbesserung des persönlichen Könnens aller Beteiligten im Unternehmen gemeint. Dies setzt zunehmend mehr Selbständigkeit und Delegation voraus. Damit die Mitarbeiter bereit sind, für ihre Organisation das Beste zu geben, muss ein entsprechen- des Unternehmensklima geschaffen werden. Die Mitarbeiter werden darin ermutigt, sich in die Richtung ihrer selbstbestimmten Ziele und Absichten zu entwickeln. Dies beinhaltet die Klärung persönlicher Lebens- und Berufsvisionen. Damit ist auch das Konzept des lebenslangen Lernens gemeint. Diese Disziplin wird im Baustein Persönliche Vision angesprochen.
 
4. Unternehmensvision
Für die Unternehmensvision ist weniger von Bedeutung, ob sie gemeinsam von allen erarbeitet wurde, sondern wie sie in Kopf und Herz der Beteiligten lebendig ist. Dies kann sogar durch das “Verkünden” einer Botschaft/Mission durch den Unternehmensgründer erfolgen. Im Allgemeinen ist die gemeinsame Erarbeitung der Unternehmensvision frucht- barer. Neben der Vorstellung von der angestrebten Zukunft werden auch die Prinzipien und Methoden geklärt, mit deren Hilfe das Unternehmen die Zukunft gestalten will. Dazu gehören natürlich insbesondere die Regeln des Umgangs miteinander. Bei einem kompletten Prozess der ”Unternehmensentwicklung” ist die Unternehmensvision integraler Bestandteil. Sie kann auch mit einer Zukunftskonferenz erarbeitet werden.
 
5. Team-Lernen
Entwicklung der unternehmensinternen Kommunikation und Zusammenarbeit zu mehr Synergie. Darunter versteht man, daß das Wissen und Können einer Gruppe größer wird als die Summe der individuellen Leistungen. Beispiele hierfür sind die Arbeit eines Orchesters, noch mehr die Leistung eines Fußballteams. Der Workshop Teamentwicklung beinhaltet diese Disziplin.
 
Großgruppenveranstaltungen bilden ein zunehmend wichtigeres Instrument für alle Disziplinen der Lernenden Organisation.
   
Weitere Informationen zur lernenden Organisation unter den Stichworten
Teamentwicklung
Unternehmensvision
Denkmuster
Großgruppen im Überblick
NLP
Persönliches Wachstum
Persönliche Vision
   
Literatur zur lernenden Organisation
Senge P. et al.: The Fifth Discipline Fieldbook, New York. Deutsche Übersetzung: Das Fieldbook zur Fünften Disziplin, Klett-Verlag
Dieses Arbeitsbuch ist besser als das lange in den Bestsellerlisten aufgeführte gleichnamige Buch. Zu allen 5 Disziplinen wird eine Fülle von Werkzeugen für die innerbetriebliche Arbeit vermittelt. Eine Fundgrube für Praktiker und Trainer. Das Kapitel über Teamentwicklung enthält hier interessante Vorgehensweisen
Seiwert Lothar J., Geffroy Edgar K., Friedrich Kerstin, Das neue 1x1 der Erfolgsstrategie, EKS-Erfolg durch Spezialisierung, GABAL-Verlag Offenbach
Dies ist eine exzellente Darstellung des Themas Kundenorientierung und wie man es konkret besser machen könnte. Zugleich die derzeit verfügbare kürzeste Darstellung der EKS (engpasskonzentrierte Strategie nach W. Mewes). Mit ausführlichen Checklisten für die Herausarbeitung der Einzigartigkeit
Image
 
Shoppen Sie bei amazon!
Joomla SEF URLs by Artio