Rating

Resultierende Fragen für das Unternehmen:

1. Wie bekomme ich ein Rating?

Die Banken machen das auch intern, was nichts kostet. Wie man hört, gewichten Sie dabei die harten Faktoren zu 2/3 und die weichen Faktoren zu 1/3. Bei den externen Agenturen soll das umgekehrt sein.

 

2.) Wie kann ich mich fit für ein Rating machen, also ein möglichst gutes Rating und damit günstigere Zinsen von meiner Bank bekommen?

Dabei spielen natürlich auch die gegebenen Sicherheiten eine Rolle. Im einzelnen ist zu empfehlen:

a) Gute Geschäftsergebnisse zu erzielen, also eine gute Rendite.

b) Die Bilanzkennziffern günstig zu gestalten, also z.B. das Verhältnis zwischen Beständen, Außenständen und Umsatz. Insbesondere den resultierenden Verschuldungsgrad.

c) Eine möglichst mehrjährige GuV und Bilanzplanung für die Zukunft zu besitzen, zumindestens eine Planung für das laufende Jahr (sog. Jahreszielplanung)

d) In die Kategorie Führungsstruktur fällt das Management des Unternehmens. Hierzu gehören Qualifikation und auch eine vorhandene Nachfolgeregelung.

e) Der nächste Faktor ist das vorhandene Controlling. Das setzt wiederum eine vorhandene Jahreszielplanung voraus und zwar in Zahlen für die GuV und Monatsbilanz. In Erläuterungen dazu (Planung der zum Umsatz nötigen Maßnahmen) und in sichtbaren Steuerungsmechanismen bzw. organisatorischen Regelungen dafür. Wenn es nicht wie geplant läuft, müssen entweder Maßnahmen getroffen oder die Ziele adaptiert werden, was wieder Maßnahmen der Anpassung z.B. im Einkauf auslöst.

Dabei ist das modernste Controlling-Instrument die Balanced Scorecard.

f) Zur Produktion gehört das auf dem Markt angebotene Sortiment an Produkten und Dienstleistungen? Wie modern sind die Produkte, gibt es Innovationen für den Kunden, wie ist das interne Qualitätsmanagement, wie erfolgt die “Produktion”?

g) Sodann wird die Stellung im Markt analysiert. Wie ist der Marktanteil, wie die Wettbewerbsfähigkeit? Was macht die Einzigartigkeit des Unternehmens aus, warum kaufen die Kunden dort? Welche Kundenorientierung bis zum Customer Relationship-Management wird praktiziert? Darin ist auch zugleich die Betrachtung des Informationsflusses von Außen nach Innen und umgekehrt enthalten.

h) Die Unternehmensstrategie ist ein weiterer Analysebereich. Sie verbindet praktisch alle vorstehenden Fragenkomplexe und betrachtet das Gesamtkonzept: welchen Nutzen will das Unternehmen welchen Zielgruppen bieten und wie systematisch arbeitet es daran, hier ständig besser und damit erfolgreicher zu werden. Die darin enthaltenen Themen sind Mission, Vision und internes Leitbild (interne Verhaltens- und Informationsgrundsätze) für die Aktivierung der Mitarbeiter-Ressourcen.

f) Nicht zuletzt werden die Risiken bei allen diesen Faktoren betrachtet: Wie ist die Abhängigkeit von einzelnen Kunden, Lieferanten, Export-/Import- und Preisrisiken und der Konjunktur etc.?

 

3.) Was ist kurzfristig zu tun? Das Institut unterstützt und begleitet Sie für Ihr Rating

a) Aufbau einer systematischen Jahreszielplanung mit Zahlen und Projektplänen.

b) Aufbau einer Controlling-Organisation, am besten mit der Balanced Scorecard, die praktisch alle obigen Soft-Factors enthält.

c) Erstellung oder Modernisierung der Unternehmensstrategie, am besten mit einem derartigen Workshop im Führungskreis. Das ist Basis für die Unternehmensentwicklung.

 

Weitere Informationen zum Rating unter den Stichworten

Jahreszielplanung

Kundenorientierung

Unternehmensstrategie

Balanced Scorecard

 

Joomla SEF URLs by Artio